Deutsche Beamte Bei Bachelorarbeit

Naturphilosophie mit beispielen erklärt

Die Führung wird in der Politikwissenschaft wie einer der Mechanismen der Regulierung der Beziehungen der Menschen, der sozialen Gruppen, der Institute, der Gesellschaft insgesamt betrachtet. Sein Wesen bilden die Beziehungen des Dominierens und der Unterordnung, den Einflüss und das Folgen.

Die politische Elite ist eine große soziale Gruppe, die verfügend über ein bestimmtes Niveau des politischen Einflusses und die Hauptquelle der Leiter für die Institute der Macht dieses oder jenes Staates oder die Gesellschaften ist.

Die demokratischen Führer leiten die maximale Teilnahme jeder an der Tätigkeit der Gruppen ein, konzentrieren die Verantwortung nicht, und bemühen sich, sie unter den Mitgliedern der Gruppe zu verteilen, schaffen die Atmosphäre der Zusammenarbeit.

Man darf nicht behaupten, dass für die einheimische Wissenschaft das Problem der Führung neu ist. Ihre abgesonderten Aspekte wurden von den Historikern, den Philosophen, den Politikwissenschaftlern und den Vertretern anderer öffentlicher Disziplinen betrachtet.

Die modernen westlichen Politikwissenschaftler bestimmen die Führung wie den vielseitigen Begriff. Bei seinem Begriff heben sich heraus: der Charakter des Führers; die Eigenschaften seiner Anhänger, der Wähler; seine Wechselbeziehung zu den Wählern (); die konkreten Situationen: in die sich die Führung verwirklicht. So ist viel Aspekte und, die Führung vielen aller nur auf die Persönlichkeitsfaktoren haben es darf nicht.

Wirklich, in einer bestimmten Etappe kann die Effektivität der Tätigkeit beim harten, anspruchsvollen Führer wachsen. Aber die Hauptaufgabe des Führers, die Aktivität herbeizurufen, die Passivität zu entfernen, die Masse der Menschen zur Lösung der spruchreifen Probleme des öffentlichen Lebens zuzuziehen.

So ist die Vornehmheit der modernen Gesellschaft eine Realität. Die politische Vornehmheit entfernen es kann nur auf Kosten von der öffentlichen Selbstverwaltung. Jedoch ist in jetziger Etappe der Entwicklung der menschlichen Zivilisation die Selbstverwaltung des Volkes schneller das attraktive Ideal, die Utopie, als die Realität.

In den Bestand der politischen Eliten gehen ein: die höchsten Leiter, die Verwalter und die Ideologen (die Intellektuellen, die Vertreter des Künstlerkreises, der Geistlichkeiten, des Urteils und deren Meinung die riesige Autorität benutzt.

Der manchmal charismatische Führer ist nicht nur den Taten, sondern auch einer nur von der Kraft der moralischen Einwirkung, der Tatsache der Existenz fähig, die Getrenntheit der Gesellschaft zu überwinden. Aber man darf nicht nicht und der negativen Aspekte dieses Prozesses sehen, wenn der charismatische Führer mit der Leichtigkeit von der Aureole des Unersetzlichen umgeben wird.

Der informelle Führer entsteht aufgrund der persönlichen Beziehungen der Teilnehmer. Diese Arten der Führer oder ergänzen einander und werden im Namen des maßgeblichen Leiters kombiniert, oder betreten den Konflikt auch dann die Effektivität der Organisation fällt.